Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser tritt zurück

Die nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser ist heute von ihrem Amt zurückgetreten. Ministerpräsident Hendrik Wüst nahm nach einem Gespräch mit seiner CDU-Parteikollegin diesen Schritt an.
Heinen-Esser zieht damit die Konsequenz aus den Vorwürfen, die ihr im Zusammenhang mit ihrem Verhalten nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 gemacht worden waren. Die 56-Jährige begründete ihren Rücktritt, der nur rund fünf Wochen vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen erfolgt, damit, ihre Familie zu schützen und Schaden vom Ministeramt abzuwenden. Das notwendige Vertrauen sei nicht mehr gegeben.

Die CDU-Politikerin war in den vergangenen Tagen durch neue Enthüllungen zur ihrem Mallorca-Aufenthalt unmittelbar nach der Flutkatastrophe stark unter Druck geraten. Sie hatte sich wenige Tage nach der Katastrophe mit weiteren Mitgliedern der nordrhein-westfälischen Landesregierung auf der Baleareninsel getroffen, um den Geburtstag ihres Mannes zu feiern. Heinen-Esser bestätigte die Feier, wies aber die Vorwürfe zurück, das Parlament in Düsseldorf getäuscht zu haben. Vielmehr habe sie ihre Amtsgeschäfte auch auf Mallorca „vollumfänglich“ wahrgenommen. AgE


© 2022 RWG Rheinland eG
Kontakt: info@rwg-r.de - Datenschutz
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren
OK